Warum das Nokia E61i keine Empfehlung mehr sein kann

So gut das Nokia E61 an anderer Stelle auch von mir hervorgehoben worden ist, so nagt der Zahn des technischen Fortschritts und insbesondere die Begehrlichkeit zur Nutzung von Dingen und Diensten, die gestern noch auf einem Mobile Phone nicht erahnt werden konnten.

Die vor Tagen umpriesene ‘Nokia Podcasting Application‘ ist wirklich fein, aber allein schon der Hintergrunddownload einer Folge des ComputerClub 2-Podcasts der beiden Wolfgangs dauert mitunter 10-15 Minuten und lässt das Phone in der Brusttasche zur heissen Angelegenheit werden. Die Ingenieure von Nokia haben es geschafft, das Feature einer versteckten Heizung zu implementieren, oder konnte bei der Geräteentwicklung nicht davon ausgegangen werden, dass Prozessor, Speicher und I/O-Chips auch mal zu 100% ausgelastet sein würden?

Sicher, über WiFi geht’s schon schneller und ‘cooler’, doch ist das syncen von Podcasts unterwegs sehr wünschenswert und UMTS ist auch nichts erst seit gestern da. Gerade mal so langsam tauchen erste bezahlbare UMTS-Flatrates auf und plötzlich stellt so mancher Provider völlig überrascht fest, dass die Kapazitäten der Last neuer Kunden nicht gerecht werden und hier eigentlich aufgestockt werden müsste. So mancher Provider hat noch immer nicht einmal HSDPA, was aber eigentlich für die Nutzung moderner mobiler Dienste meines Erachtens nach PFLICHT ist. Das Fehlen von HSDPA erwächst sich für die Nokia Modelle E61 und E61i schließlich auch zum echten Mangel. Der Bildschirm ist top, die Displayauflösung reicht für fertig gewandeltes Videomaterial aus und hier stört auch nicht die magere Prozessorleistung. So ließen sich eigentlich wunderbar YouTube-Videos und Video-Podcasts darstellen, aber aufgrund des fehlenden HSDPA und der immensen Wärmeentwicklung bei der Nutzung von UMTS bleiben die beiden Gerätchen außen vor, dürfen nicht in die schöne neue Welt des Web 2.0. Flash und insbesondere H.264 mögen die beiden E61er auch nicht. Leider.

Dann wünscht man sich noch so wunderbare Sachen wie Skype und Co. Bringt so aber mit dem E61 bzw. E61i ohne HSDPA nichts, da die Round Trip Time zu schlecht ist. Das, was mir vorschwebt, ist ein sehr schnelles Symbian-Handy mit Frontkamera, Symbian-nativem Skype Client und dann geht per HSDPA über Flatrate die Post ab. Flüssiges ‘kostenloses’ Videofonieren. Yeah. Pustekuchen.

Das Apple iPhone wird hier in Deutschland ab dem 09. November verkauft, leider aber ohne Frontkamera, ohne UMTS (geschweige denn HSDPA) und ohne GPS. Ehrlicherweise muss dem Handschmeichler aber zugestanden werden, dass das Display ein Traum ist, es H.264 natürlich ohne Mucks abspielt, iCal, Adressbuch und Mail dieselbe Sprache wie der Mac sprechen und es im Dock auf dem Schreibtisch einfach ultraschick aussieht.

Tatsächlich aber hat der recht neue Nokia E90 Communicator das Zeug, vorgenanne Wünsche zu erfüllen. Riesiges hochauflösendes Innendisplay mit 800*352, eine ‘richtige’ Tastatur, HSDPA, GPS und endlich auch mit dem ‘Advanced Audio Distribution Profile‘, damit man seine Podcasts auch im Fahrzeug oder anderswo drahtlos über die Audioanlage hören kann. Da die Prozessorleistung in dem Device auch in Ordnung geht, ist da mit Software sicher noch sehr viel zu machen. Das Ding wurde schon ausgeliefert, war vorerst allerdings buggy und insbesondere im klappbaren großen Innendisplay hinterließ die QWERTZ-Tastatur Abdrücke. Offenbar hat Nokia nachgebessert und auch ein gehärtetes Display spendiert und in diesen Tagen kommen wohl vermehrt die überarbeiteten Einheiten an die Leute. Bin da mal auf das Feedback in den diversen Foren gespannt.

Liebe Grüße an Euch da draußen und alles wird gut!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"